Zur Mucha Ausstellung nach Brünn!

Brünn (tschech. Brno) präsentiert die schönsten Werke des Jugendstil-Malers Alfons Mucha. Eine kleine, feine Kunstreise zur beeindruckenden Ausstellung über Plakatkunst und Epos mit Besuch einiger historischer Attraktionen.

Ein Blick ins Nachbarland Tschechien und ich entdecke in Brünn eine höchst interessante Kunst-Ausstellung! Die Plakatkunst und Monumental-Gemälde von Alfons Mucha (1860-1939), dem berühmten tschechischen Repräsentanten der Jugendstil Malerei, werden vom 26.5. – 31.12.2018 auf dem Brünner Messegelände in der Halle H gezeigt.Zur Mucha Ausstellung nach Brünn!Zwei Welten – Plakatkunst und Epos

Anfänglich war Alfons Mucha als Bühnenmaler tätig. Er übersiedelte zuerst nach München. Anlässlich der Weltausstellung in Paris zog es ihn 1889 in das damalige Mekka der Künste. Zur Mucha Ausstellung nach Brünn!Zur Mucha Ausstellung nach Brünn!Er gestaltete im Jahre 1900 die Innendekoration des Pavillons von Bosnien und Herzegowina. In Paris teilte er eine Zeit lang mit Paul Gauguin ein Atelier.

Der große Durchbruch gelang ihm durch die berühmte und populäre französische Schauspielerin Sarah Bernhardt. Für sie schuf er ein Veranstaltungsplakat zum Theaterstück „Gismonda“. Ebenfalls sehr bekannt ist das Plakat für die berühmte „Kameliendame“ (im Bild links). Ganz Paris wurde mit den Plakaten affichiert. Somit erlangte er großen Bekanntheitsgrad.

Er erhielt viele Aufträge aus der Wirtschaft (z.B. Nestlé) für Werbeplakate. Er trug auch zur Propagierung touristischer Destinationen, wie z.B. Monte Carlo bei. So wurde Mucha zu einem der bekanntesten Plakatkünstler der Belle Epoque. Zu seinen Aufträgen gehörten auch Werbung für Getränke, Industrieprodukte sowie künstlerische Kalender mit allegorischen Darstellungen von Jahreszeiten. Die Exponate stammen aus der Sammlung Richard Fuxas. Einige Werke werden zum ersten Mal einem öffentlichen Publikum gezeigt. (Bilder zum Vergrößern anklicken)

1904 ging Mucha für zwei Jahre nach Amerika. Dort fand er im amerikanischen Millionär Charles R. Crane den Mäzen für sein Monumentalwerk „Slawisches Epos“.

Der aus 20 monumentalen Gemälden bestehende Zyklus zeigt Themen aus der Geschichte der slawischen Völker. Mucha wollte die Zusammengehörigkeit der Slawen unterstützen um damit das nationale Bewusstsein zu stärken. Die Hälfte der Gemälde widmete er der böhmischen Geschichte. Insgesamt 9 riesen-formatige Werke sind in dieser Ausstellung vertreten.

Zur Mucha Ausstellung nach Brünn!Dieses Bild (Tempera, Öl, Leinwand, Format 610 x 810 cm) ist 1912 entstanden. Es ist eine Leihgabe aus der Galerie der Hauptstadt Prag. Mit dem Titel „Die Entführung der Slawischen Liturgie“ und symbolhafter Botschaft.

Das Gemälde stellt das Vorlesen der päpstlichen Bulle dem Fürsten Svatopluk in Velehrad im 9. Jahrhundert dar. Sein Vorgänger Rostislav bat die byzantinischen Mönche Kyrill und Method, einige Teile der Bibel und die übrige Liturgie zu übersetzen und dieser Schritt empörte die deutschen Bischöfe und Rom. (Text-Quelle: aus dem Leitfaden für die Ausstellung)

Zur Mucha Ausstellung nach Brünn!HINWEISE zu Öffnungszeiten und Eintrittspreise der Ausstellung sowie zur Online-Reservierung findet ihr auf der Website Zwei Welten

Kuriose Attraktionen von Brünn

Nicht nur der Ausstellung wegen sollte man nach Brünn kommen. Die Altstadt hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ich habe den Kunstgenuss mit einer kleinen Stadt-Erkundung verbunden. Daher kann ich euch einige attraktive Besonderheiten als Tipp geben.

Abstieg in die Brünner Unterwelt

Einzigartig und vor allem makaber ist dieser Ort nahe der Kathedrale St. Peter und Paul. Nur wenige Meter rechterhand des Kircheneingangs befindet sich ein etwas unscheinbarer Treppen-Abgang. Zur Mucha Ausstellung nach Brünn!Diese Stufen führen in die Unterwelt!  Geheimnisvoll ist der Ort, den man dann betritt. Mittelalterliche Gänge führen in Kellergewölbe unterhalb der ältesten Plätze der historischen Stadt. Zur Mucha Ausstellung nach Brünn!

Das Brünner Ossarium (Kostnice u Sv. Jakuba) ist das zweitgrößte Beinhaus in Europa. Es entstand im 17. Jahrhundert. Der Komplex besteht aus drei Grabkammern in denen mehr als 50.000 menschliche Knochen und Schädel aus der Zeit des Dreißigjährigen Kriegs und der Belagerung der Stadt durch die Schweden aufbewahrt werden. Auch zu Epidemie-Zeiten von Pest und Cholera wurden die Gebeine an diesem Ort gelagert. Alle Knochenteile und Schädel sind fein säuberlich in den Mauerwänden aufgestapelt. (Öffnungszeiten Di.-So. 9.30 – 18.00).

Der Drache von Brünn

Ja, und dann gibt es da noch ein Ungeheuer in der Stadt! Es ist im Alten Rathaus, dem ältesten Gebäude von Brünn zu bestaunen. Zur Mucha Ausstellung nach Brünn!Durch ein schönes gotisches Portal mit dem Innenhof des Rathauses mit dem begehbaren Rathausturm lauert in einem Durchhaus aufgehängt, der berühmte Brünner Drache.Zur Mucha Ausstellung nach Brünn! Es ist das beliebte Symbol der Stadt. Der Drache ist allerdings ein Riesen-Krokodil und der Held einer Reihe von Sagen.

An der Mauer befindet hängt ein Rad, das im Jahr 1638 der Wagenmeister Jirí Birk aus Lednice erzeugte und nach Brünn brachte. Nur wenige Schritte entfernt, befindet sich der Krautmarkt. Der mittelalterliche Platz ist auch heute noch ein beliebter Markt für Obst, Gemüse, Eier und Honig und Blumen.

Die St. Peter und Paul Kathedrale

Auf dem Petrov Hügel erhebtt sich ein Wahrzeichen der Stadt, die St. Peter und Paul Kathedrale. Die Anfänge der Kirche reichen bis in die Anfänge des 12. Jahrhunderts zurück. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie in den jeweiligen Baustilen der Epoche erweitert. Von den hohen Türmen kann man einen herrlichen Ausblick über die Stadt genießen.

Zur Mucha Ausstellung nach Brünn!Nach einer Stadtbesichtigung wird man sicher hungrig und durstig. In den Gassen und kleinen Plätzen gibt es zahlreiche kleine Bier-Lokale und Cafés.

Tipp für gutes Essen:

Ich kann für gutes Essen folgendes empfehlen: Restaurant Retro ConsistoriumZur Mucha Ausstellung nach Brünn!

Es gibt eine ausführliche „Gourmet“-Broschüre mit einer Reihe von trendigen, gemütlichen und guten Restaurants und Lokalen. Sie ist kostenlos erhältlich bei der Tschechischen Zentrale für Tourismus. Da ist sicher etwas für jeden Geschmack dabei! Dort bekommt man auch weitere Informationen zu Brünn sowie andere interessante tschechische Destination.

INFOS zur Anreise

Schnell, umweltschonend und bequem kommt man mit der Bahn nach Brünn. Der Railjet der ÖBB fährt z.B. ab Wien in nur 1,5 Std. die mährische Hauptstadt. 7 mal täglich im 2-Stunden Takt, mit einem Sparschiene-Ticket bereits ab € 9,- Da zahlt sich doch zumindest ein Tagesausflug aus!

Hast du Lust bekommen auch noch andere wundervolle Orte und Regionen in Tschechien kennen zu lernen. Dann findest du unter meinen Tschechien-Beiträgen sicher noch Anregungen z.B. für die wundervolle Hauptstadt Prag oder fantastische Schlösser und Burgen entlang der Moldau. Natürlich gibt es auch Tipps dazu oder ein einfaches Rezept für eine typisch böhmische Mehlspeise, die köstlichen Mohn-Buchteln (Buchty).


Diese Pressereise wurde dankenswerterweise ermöglicht durch die Tschechische Zentrale für Tourismus.


Text und Fotos ©Sissi Munz

 

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
252 Total Views 1 Views Today

2 Gedanken zu “Zur Mucha Ausstellung nach Brünn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.