Winterzauber in Slowenien, it’s magic!

Wie ich auf einer Winterreise Slowenien als zauberhaftes Winter Wonderland kennenlernte.

(*Pressereise, unbezahlte Werbung*)

Eine Advent-Pressereise brachte mich ins winterliche Slowenien. Schon mehrmals war ich in unserem südlichen Nachbarland, aber noch nie im Winter in der Vorweihnachtszeit. Ich war gespannt, die Besonderheiten und Attraktionen vor allem der Hauptstadt Ljubljana entdecken zu können. Vorweg kann ich schon sagen, ich wurde keineswegs enttäuscht, sondern verzaubert. Über den Winterzauber Slowenien erfahrt ihr hier mehr.

Winterzauber in Ljubljana – traumhaft!

Winterzauber in Slowenien, it's magic!

Der Hauptgrund dieser Reise war es, das große Winter-Opening zu Beginn der Adventszeit mit zu erleben. Ein Festival der Illumination mit künstlerisch gestalteten Licht-Installationen, die in bunten Farben die ganze Altstadt in ein Lichtermeer hüllten. Ein absolutes WOW-Erlebnis, das man sonst eher von Silvester kennt. Tausende Menschen erfüllten die Innenstadt. Trotz der Menschenmengen gab es kein unangenehmes Gedränge. Alles spielte sich in ruhiger Freudenstimmung und in Sicherheit ab.

Winterzauber in Slowenien, it's magic!Ein äußerst friedlicher Event, der die Stadt mit seinem romantischen Erscheinungsbild noch zusätzlich liebenswert macht. Die Menschen kamen aus ganz Slowenien. Alle feierten auf den Plätzen, den berühmten Brücken und entlang der malerischen Ufer. Nach dem Höhepunkt der Feierlichkeit ging es in den vielen Lokalen entlang des Ljubljanica-Kanals weiter. Für mich war es eher ungewöhnlich zu beobachten, dass sich die Menschen trotz Kälte und Minusgraden im Freien vor den Lokalen aufhalten. Diese Art von winterlichem Open-Air Vergnügen ist hier ganz selbstverständlich. Daran erkennt man wohl auch das bereits mediterrane Flair der Stadt und die sympathische Gelassenheit ihrer Bewohner.

An den zahlreichen Ständen und Lokalen gibt es überall ausgezeichneten, heißen „Mulled Wine“ (Glühwein mit Gewürzen). Viele Menschen genießen die Winternächte im Zauber der stimmungsvollen Beleuchtung und dem traumhaften Ambiente.

Winterzauber in Slowenien, it's magic! Winterzauber in Slowenien, it's magic!

 

 

 

 

 

 

Zuerst fuhren wir mit der Zahnradbahn auf die Burg hinauf. Von oben bestaunten wir noch vor dem Einbruch der Dämmerung die ersten Lichter über der Stadt. Wir stiegen über eine Wendeltreppe den Turm hinauf. Ein fantastischer Blick von oben über Ljubljana und das Umland!  Es gibt auch Interessantes innerhalb der Burganlage zu besichtigen: die Burgkapelle und einige Zellen eines früheren alten Gefängnisses.

Als wir dann wieder hinunterfuhren und den großen Marktplatz querten, gelangten wir zum Weihnachtsmarkt mit seinen vielen kleinen Ständen. Allerlei handwerkliche Produkte gibt es da zu kaufen. Schließlich setzte die Dunkelheit ein…

Als wir uns dann beim Prešernov Trg Square einfanden, mischten wir uns unter die Menge. Jetzt war es nur noch ein kurzes, gespanntes Warten. Um 17.00 schaute die Menschenmenge gebannt in eine Richtung. Und dann WOW! Auf einen Knopfdruck durch den Bürgermeister Zoran Jankovic wurde die Beleuchtung aller Lichter simultan ausgelöst. Alles erstrahlte in vollem Glanz – ein beeindruckendes Lichter-Festival!

Winterzauber in Slowenien, it's magic!Erlebnis auf Eis und Wasser

Auch am nächsten Tag ging das buntes Treiben in der Stadt weiter. Ein weiteres Ereignis stand auf unserem Programm. Der Besuch der Ice Fantasy am oberen Teil des Kongresni trg (Kongress Platz). Dort hat man ein weitläufiges Eislauf-Areal errichtet. Über dem Eislaufplatz befindet sich ein stylisches Open Air Café-Restaurant, von wo aus man einen großartigen Blick auf die Slowenische Philharmonie und die Burg hat. Lange Eisbahnen ziehen sich durch den ganzen Park. Insgesamt sind es 2000m² Eisflächen, ein Vergnügen für die ganze Familie mit Entertainment-Programm. Das sportliche Equipment gibt es dort für die Besucher zu leihen.

Ice Fantasy: Event für die ganze Familie mit Dach-Café und Blick über den illuminierten Platz bis zur Burg.

Winterzauber in Slowenien, it's magic!Ein weiteres schönes Erlebnis war eine 45-minütige Bootsfahrt entlang des Ljubljanica-Kanals. Die Stadt ist bekannt für seine Brücken. Vor allem drei alte Brücken über den kleinen Fluss sind nennenswert. Sie stammen aus verschiedenen Epochen und unterschiedlichem Baustil. Wer eine Fahrt mit einem Ausflugsschiff auf der Ljubljanica macht, kann diese von unten bewundern.

Die bekannteste Brücke ist die Tromostovje oder Triple Bridge. Sie bildet mit dem Prešeren-Platz den zentralsten Punkt des Altstadtkerns. Das dortige Prešeren-Denkmal ist dem bekanntesten slowenischen Dichter gewidmet. Dieser Bereich des Zentrums ist Fußgängerzone. Die Drachenbrücke ist die einzige, die als Autobrücke genutzt wird. Die im Jahr 1901 fertiggestellte Brücke war eine Revolution der Brücken-Architektur. Es war eine der ersten Stahl-Beton-Brücken in Europa überhaupt und die erste asphaltierte Straße Sloweniens (gehörte damals zur Österreich-Ungarischen Monarchie). Die beeindruckenden vier großen Drachen aus Kupfer gaben der Brücke ihren Namen. Sie sind das Wahrzeichen von Ljubljana und im Jugendstil (Art nouveau). Ebenso schön sind die Lampen auf der Brücke, die früher mit Gas betrieben wurden.

Winterzauber in Slowenien, it's magic!Die Schusterbrücke war, wie die oben beschrieben Drei-Brücken-Brücke, früher eine Holzbrücke und wurde vom berühmtesten Architekten der Stadt Jože Plečnik als Steinbrücke neu errichtet. Sie verbindet die zentralen Plätze Alter Platz (Stari Trg) und Neuer Platz (Novi Trg) in der Nähe des Hauptgebäudes der Universität.

Auf dem Boot in warme Decken gehüllt und mit heißen Getränken versorgt, fuhren wir den Fluss hin und wieder retour. Entlang des Kanals reihen sich weihnachtliche Verkaufsbuden mit regionalen und handwerklichen Produkten aneinander. Besonders eindrucksvoll ist so eine Flussbootsfahrt am Abend. Wenn es unter den geschmückten Brücken hindurchgeht, am Flussufer entlang mit den beleuchteten Häuser-Fassaden.

Winterzauber in Slowenien, it's magic! Winterzauber in Slowenien, it's magic!

 

 

Nach diesen wunderbaren Winter-Opening Events in der Hauptstadt besuchten wir noch ein weiteres Reise-Highlight in Slowenien. Es ist ein Ort, von dem viele schwärmen!

Die Magie von Bled – märchenhaft!

Ein Ausflug von Ljubljana aus Richtung Nordwesten brachte uns an einen der berühmtesten Orte Sloweniens. Nach Bled strömen schon seit Jahrzehnten das ganze Jahr über Touristen und Besucher aus aller Welt. Einst pilgerten die Menschen wegen des besonders guten Klimas und zur Gesundheit nach Bled und den Bleder See. Egal ob Literaten, die aristokratische Gesellschaft oder Regenten verschiedener Länder, alle fühlten sich inspiriert von der nahezu magischen Anziehungskraft, die von diesem Ort ausgeht. Dazu komme ich noch später.

Winterzauber in Slowenien, it's magic!Nun ja, mich erfasste in der Kürze meines Aufenthalts eine romantische Schwärmerei als zur „Blauen Stunde“ der besondere Lichtschimmer über den See und seine Umgebung einfiel. Ruhig liegt der See, umschlossen von seinem beleuchteten Ufer und den einrahmenden, schneebedeckten Bergen. Ein Bild wie aus dem Bilderbuch!

Winterzauber in Slowenien, it's magic! Inmitten des Bleder Sees liegt eine kleine Insel mit einer Kirche. Ich stellte mir vor, wie ab Jänner der ganze See zu einer einzigen riesigen Eisfläche zufriert. Dann ist die Zeit der Eisläufer gekommen, die über den See gleiten bis hin zur Insel und der Kirche. Andere nützen die Möglichkeit des Eisstockschießens oder wandern rund um den zugefrorenen See. Das muss ein ganz besonderes Erlebnis für die Besucher sein! Winterzauber in Slowenien, it's magic!

Nun im Dezember war es noch nicht so weit. Stattdessen bot sich uns ein kleiner Weihnachtsmarkt für einen netten Rundgang an. Kleine Hütten offerieren ihre heimischen Produkte aus Glas, Holz und Bienenwachs. Da findet man sicher ein kleines weihnachtliches Geschenk oder Souvenir!

Zwischendurch gönnten wir uns zum Aufwärmen einen heißen Glühwein. Als Tipp: man sollte auch eine lokale Spezialität, die Bleder Creme-Schnitte probieren. (Ich habe sie so schnell aufgegessen, dass ich bei meinem kulinarischen Genuss leider ganz vergessen habe, ein Foto davon zu machen.)

Als schließlich die Dunkelheit anbrach, erleuchtete das Ufer prachtvoll in all seinem weihnachtlichen Schmuck.

Winterzauber in Slowenien, it's magic! Auf dem Felsen in etwa 130 Meter über dem See thront die stolze Burg. Eine kleine Wanderung durch ein kleines Wäldchen führt hinauf auf den Bergrücken. Es ist auch möglich, mit dem Auto bis zum Parkplatz zu fahren und danach einen kurzen etwas steilen Weg hinauf zum Burghof zu wandern. Von der Terrasse aus bietet sich ein großartiges Panorama mit Blick über den ganzen See und das Seeufer.

Die Burg ist eine der ältesten Burgen Sloweniens. Sie wurde erstmalig im Jahre 1011 in schriftlichen Quellen erwähnt als der deutsche König Heinrich II sie dem Brixener Bischof Adelberon schenkte. Heute wird sie nicht mehr bewohnt.

Winterzauber in Slowenien, it's magic! Winterzauber in Slowenien, it's magic!

 

 

 

 

 

 

Es lohnt sich die kleine Burgkapelle und nebenan das Museum im Innenhof des Burggebäudes zu besuchen. Neben dem Souvenir-Shop gibt es eine sehenswerte Hand-Druckerei. Dort hat man Gelegenheit zuzuschauen, wie der Drucker seine altertümliche hölzerne Druckerpresse bedient und seine Schriften auf handgeschöpftes Papier druckt.

Zum Schluss noch das imposante Bild der wehrhaften Burg. Dieses märchenhafte Bild des winterlichen Bled prägt sich mir für immer ein. Winterzauber in Slowenien, it's magic!Nach all dem Winterzauber im wunderschönen Slowenien gibt es nun

Meine Tipps für das Reiseziel Ljubljana.

Unterkunft, Essen und exquisites Slowenien

In Ljubljana: das Grand Hotel Union“ hat eine ausgezeichnete Lage. Es liegt im Herzen der Altstadt und ist dazu nicht weit entfernt vom Bahnhof (10 Minuten Fußweg). Es ist ein Hotel mit einzigartigem Flair aus der Zeit des Jugendstils um 1905. Hier könnt ihr logieren wie berühmte Persönlichkeiten, z.B. Leonard Cohen, Geraldine Chaplin, Garry Gasparov, Roger Moore u.v.a.  Mein persönlicher Tipp: eine sensationelle Aussicht auf die Altstadt und zur Burg hat man von den Zimmern der obersten Etagen im 8. Stock, wie auf dem Bild rechts zu sehen ist.

Einheimische Küche: dazu muss man wissen, dass die berühmte Wurst „Klobasse“ hier seinen Ursprung hat. Die isst man am besten in dem kleinen Altstadt-Lokal „Klobasarna„, wo es noch eine weitere slowenische Eintopf-Spezialität gibt, das „Ricet“. – Wer’s ganz exquisit genießen möchte, der kann sich ein Gourmet Dinner von einem slowenischen Starkoch im „JB Restaurant“ munden lassen.

Möchtest du gerne noch mehr über Ljubljana erfahren und wie es in der wärmeren Jahreszeit ist, dann schau doch diesen Beitrag hinein. Ich zeige dir, wie urban, jung und grün diese Stadt ist.

Anreise nach Slowenien

Ab Wien: mit dem Auto oder per Bus. Mit der Bahn gibt es tägliche Direktverbindungen in die Hauptstadt Ljubljana mit einer Fahrtzeit von ca. 6 Std.

Ab Deutschland gibt es z.B. direkte Flugverbindungen ab Berlin oder Frankfurt mit der Adria Airways.

Infos und Details für Slowenien-Destinationen erfährt man beim Slowenischen Fremdenverkehrsbüro in Wien und München

Infos zu Ljubljana und mehr Events sind auf der offiziellen Website zu finden.


Diese Reise wurde mit der freundlichen Unterstützung des Slowenischen Tourismusbüros durchgeführt.


Text und Fotos ©Sissi Munz

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

 

 

 

 

1108 Total Views 1 Views Today

5 Gedanken zu “Winterzauber in Slowenien, it’s magic!

  1. Faszinierend! Ich war schon mehrmals in Slowenien, zuletzt im Herbst im schönen Socatal und in der Goriska-Brda-Weinregion. Dass es auch im Winter so märchenhaft ist, hätte ich nicht gedacht. Man lernt eben nie aus! 😉 Vielen Dank für die tollen Bilder! Liebe Grüße, Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.