Residieren im Schloss – gräflich oder fürstlich?

Dem Charme vergangener Tage begegnet man in manchem Schloss im Nordwesten Ungarns – von der großartigen Residenz des Hochadels bis hin zu Landschlössern des einstigen wohlhabenden Großbürgertums. Herrenhäuser und Fürstensitze laden zur Besichtigung und auch zum herrschaftlichen Wohnen ein.

Residieren im Schloss - gräflich oder fürstlich?Das fürstliche Schloss Eszterházy

Eines der schönsten Sehenswürdigkeiten barocker Baukunst, das durch Prunk und Schönheit durchaus mit den Höfen der europäischen Herrscher vergleichbar ist, ist Schloss Eszterházy.
Im Ort Fertöd ließ einst Fürst Nikolaus I Eszterházy, der den Beinamen „der Prachtliebende“ trug, im 18. Jahrhundert eine grandiose Schloss-Anlage erbauen. Hier wurden märchenhafte Feste, Bälle, Konzerte und Jagden veranstaltet. Die Familien des Hochadels dieser Zeit waren gerne zu Gast. Der österreichische Komponist Joseph Haydn lebte 24 Jahre an diesem Hof, wo er mehr als fünfzig seiner Symphonien schuf und weitere bedeutende Werke entstanden.

Residieren im Schloss - gräflich oder fürstlich?  Speisezimmer im barocken Stil gestaltet_Schloss_Eszterhazy in Fertöd_Ungarn

Heute kann sich jeder Besucher bei einer Schloss-Besichtigung einen Eindruck des damaligen höfischen Lebens, der Welt von Joseph Haydn sowie ein eindrucksvolles Bild über die pompöse Barock-Epoche verschaffen. Sehr lange Zeit war diese Residenz dem Verfall preisgegeben und die Parks verwilderten. Nach intensiver Renovierung erstrahlt das Schloss in beeindruckender Schönheit und beherbergt nunmehr ein Museum. Die Prunksäle und fürstliche Apartments sind nun zugänglich und zeigen wertvolle Raritäten und Sammlungen. Schloss_Eszterhazy_UngarnAll jene, die gerne etwas länger in dieser prächtigen Atmosphäre verweilen möchten, können sich in den weiträumigen Apartments, die als Schloss-Hotel genutzt werden, einmieten. So lässt sich ganz entspannt das fürstliche Flair des Schlosses und seiner herrlichen Parkanlage noch länger genießen.

Einmal wie Graf und Gräfin wohnen

Eintauchen in den Zauber einer vergangenen Epoche und gleichzeitig dabei Ruhe, Gelassenheit sowie Wellness finden – gibt es so einen Ort und wo? Röjtökmuzsay, so heißt dieses kleine Dorf in Ungarn, etwa 20 Kilometer von der westungarischen Stadt Sopron entfernt, in der Nähe des Nachbarlandes Österreich, nicht allzu weit vom weitreichenden Neusiedlersee mit seinem Nationalpark.

Etwas versteckt und abseits der Landstraße befindet sich ein wahres Refugium, Schloss Szidónia. Ein historisches Land-Schloss aus dem 17. Jahrhundert mit wechselhafter Geschichte. Mit viel Liebe zum Detail wurde es zu einem stilvollen Wellness-Hotel für Ruhesuchende umgebaut.

Schloss_Szidonia,_Ungarn Eine prächtige Schloss-Fassade empfängt den Besucher und führt ihn in das Innere des Hauses mit seinen großzügigen Salons und den unaufdringlich, luxuriös gestalteten Zimmern. „Sich Wohlfühlen und Kraft-Tanken, Leib und Seele in harmonischen Einklang bringen, das ist unser Credo“, erklärt Thomas Radil, der Direktor des Hauses, unserer Journalisten-Gruppe. Er präsentiert uns die Vorzüge und Besonderheiten des Hauses.

Das historische Ambiente, der weitläufige, romantische Schloss-Park mit altem Baumbestand und Biotopen lädt zu ausgedehnten Spaziergängen und Müßiggang ein. Einfach herrlich, hier ein Familienfest oder eine Hochzeit zu feiern! Mit einer Zeremonie in der angrenzenden Kirche – eine traumvolle Kulisse, wird dies zur Romantik pur!
Schon bald überkommt mich als Gast das Gefühl, dass hier die Zeit seine Wichtigkeit verliert. Den ein oder anderen mag wohl auch die Magie des „Drachenweges“ in seinen Bann ziehen. Mit seinem magischen Baumkreis als Kraftspender und Symbol der Ruhe ist er im Schloss-Garten ein ganz besonderer Ort.

Es ist wohl die besondere Kombination von modernem Wellness, die mir ein harmonisches Gefühl der Entspannung verleihen. Auf dem Program stehen Schwimmen in den zwei Swimming-Pools gespeist mit Wasser der hauseigenen Mineralquellen, wohltuende Massage-Anwendungen sowie Anti-Aging Behandlungen und Saunieren. Hier würde ich gerne länger verweilen und einfach loslassen!

Residieren im Schloss - gräflich oder fürstlich?  steinerne Bank_Schloss_Parkanlage_Ungarn

Darüber hinaus gibt es in Verbindung mit einem Gesundheitszentrum. Mental- und Gesundheitstrainer betreuen z.B. mit Anti-Stress Programmen jene Gäste, die eine Burn-Out Prävention suchen.
Zu sportlicher Aktivität laden Tennis- und Sportplätze im Park ein. Am Abend findet der abgerundete Tag seinen genussvollen Ausklang. Der Küchenchef bereitet uns aus der ungarischen Küche ein modern interpretiertes Menü. Das wir von ausgewählten Weinspezialitäten aus Ungarn begleitet.

Restaurant_Schloss_hotel Szedonia_Ungarn schön gedeckten Tisch_Schloss

 

 

 

 

 

 

Dieses Urlaubsdomizil in Ungarn ist ein einzigartiger Ort. Das Hotel ist auf der Liste der „Schönsten Hotels der Welt“ zu finden. Ein Schloss zum Träumen!

Text und Fotos ©Sissi Munz (pub. 2015)

724 Total Views 1 Views Today

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *