Imperiales Wien – rund um die Hofburg

Ein schöner Rundgang um die Wiener Hofburg bringt einem das imperiale Wien näher. Es ist eine Erinnerung an eine ruhmreiche Vergangenheit, aber zeigt dennoch eine lebendige Gegenwart.

Für Touristen und Kultur-begeisterte Stadt-Nomaden wie mich hat das Areal in und um die Hofburg viel Interessantes und Sehenswertes zu bieten.

Der Michaelertrakt und der Michalerplatz

Vor dem Michaelerplatz befinden sich die archäoglogischen Ausgrabungen aus der Römerzeit. Am Fiaker-Standplatz steht dort Kutschen für die Wien Besucher bereit und in der Adventszeit verleiht ein nostalgischer Weihnachtsmarkt winterliche Stimmung.

Von hier aus sieht man nun direkt auf den Michaelertrakt, die Nordfassade der Hofburg. Dann spaziert man durch das Michaelertor und man befindet sich unter der riesigen Michaelerkuppel.

Vom Inneren Burghof, dem Schweizerhof zur Neuen Burg

Im Inneren Burghof befindet sich ein Denkmal von Kaiser Franz Joseph. und auf der östlichen Seite führt ein Renaissancetor In den Schweizerhof. Dort befinden sich die Schatzkammern, mit der weltlichen und geistigen Schatzkammer: die Krone Kaiser Rudolfs II. (die spätere österreichische Kaiserkrone) sowie der Messornat und andere Kostbarkeiten des Ordens vom Goldenen Vlies sowie Schätze des Habsburger-Hauses.

Was verbirgt sich nun in der Neuen Burg am Heldenplatz? Dieser monumentale Gebäudetrakt der Hofburg war ursprünglich als neue Wohnappartments der kaiserlichen Familie gedacht.

Noch heute, in der Verwendung als Museum, zeugt die kostbare, vorwiegend in hellen Materialien ausgestattete Innenausstattung, wie z.B. der Treppenaufgang und der prächtige Marmorsaal von der damaligen Pracht.

Jetzt beherbergt es drei hervorragende Sammlungen, Sehenswürdigkeiten des Kunsthistorisches Museum: das Ephesos Museum von Wien, die Sammlung alter Musikinstrumente und die kaiserliche Hofjad- und Rüstkammer.

Die Spanische Hofreitschule – Hohe Schule der klassischen Reitkunst

Die Spanische Hofreitschule in Wien ist die älteste Reitschule der Welt, an der die Klassische Reitkunst seit 450 Jahren lebendig ist und weiter gepflegt wird. In nationalen wie internationalen Reitvorführungen wird sie auch der Öffentlichkeit präsentiert.

Imperiales Wien - rund um die Hofburg

© WienTourismus / Spanische Hofreitschule / Herbert Graf

Für diese spezielle traditionelle, klassische Reitkunst wird eine barocke Pferderasse – die Lipizzaner – eigens gezüchtet und mit viel Aufwand gepflegt.

Die Tradition der Klassischen Reitkunst der Spanischen Hofreitschule in Wien wurde nun mit Dezember 2015 in die repräsentative UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.
Wer sich gerne ein Bild über die Hofreitschule Wien und seine Lipizzaner machen möchte, findet unter Wiener Hofreitschule ein sehr schönes Video.

Rund um den Heldenplatz

und vorbei am Volksgarten gehts zum Ballhausplatz mit dem Bundeskanzleramt.

 

HINWEIS: weitere Fotos von Sehenswürdigkeiten in Wien findet ihr auf meinem Blog unter I love Vienna oder wie wär’s mal mit einem Spaziergang der etwas anderen Art, am Stadtrand von Wien, unter Es lebe der Zentralfriedhof – ein Spaziergang


 

Text und Fotos ©Sissi Munz

 

1407 Total Views 1 Views Today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.