Bezauberndes Heilbad im Jugendstil

Das slowakische Heilbad in Pieštany vereint nostalgisches Flair mit modernsten Kur-Anwendungen. Gäste aus aller Welt zieht es zum berühmten Thermal- und Schlammbad.

Das Heilbad, eine Kur-Reise wert!

Meine Reise führte mich in den slowakischen Kurort Pieštany. Im Spätherbst wirkt dieser kleine Ort fast etwas verschlafen. Aber man erkennt rasch, dass er einen gewissen Zauber birgt.

Historisch gesehen war Pieštany durch seine warmen Quellen bereits ab dem 17. Jh. ein besonderer Anziehungspunkt. Später zu Zeiten der Habsburger-Monarchie wuchs er zu einem gepflegten Kurort heran, in dem sich auch der internationale Adel und die gehobene Gesellschaft äußerst wohl fühlten. Der Schleier der Nostalgie hängt unverkennbar über diesem Ort. Alte einst herrschaftliche Villen, manche in Jugendstil Architektur, warten noch auf ihre Renovierung. Kur- und Konzert-Cafés liegen an den Spazierwegen durch den großzügig angelegten Kurpark und sind in der wärmeren Saison gern besuchte Plätze, wo man auch verschiedene kulturelle Aufführungen im Freien geniessen kann.

Heilbad_PiestanyAngenehmes Klima und die Lage im Grünen auf der malerischen Kurinsel sind aber nicht das Einzige was heute Gäste aus aller Welt nach Pieštany zieht.

Der Schwefel-Schlamm muss reifen

Bei einem informativen Rundgang durch die Kuranlagen, das Heilbad und das Therapiezentrum erfahren wir Journalisten Erstaunliches. Der Kurort hat zwar eine lange balneologische Heiltradition, vereint dies aber mit den höchsten Qualitätsstandards und den Ansprüchen der modernen Zeit. Das Thermalmineralwasser, das aus 10 Quellen entspringt, kommt mit 67-69 Grad aus der Tiefe. Der heilsame schwefelhaltige Schlamm wird in einer speziellen Prozedur für die Therapiezwecke vorbereitet. Er stammt aus den Sedimenten des Flusses Váh in Verbindung mit den Mineral-Quellen. Über ein Jahr lang muß er bei 30 Grad in einer „Reifungsküche“ garen, bis er verwendet werden kann. Dabei erneuert sich der Schlamm immer wieder von Neuem. Unverkennbar ist der schwefelige Geruch, der einem bei der Besichtigung des Reifungsbecken in die Nase steigt.

Bezauberndes Heilbad im Jugendstil

Außenbecken zur Schlamm-Reifung

Bezauberndes Heilbad im Jugendstil

modernes Kurzentrum

Das Grand Hotel im Jugendstil Spirit

Die Tür geht auf und wir treten in die exklusive Welt des Grand Hotels Thermia Palace. Plötzlich stehen wir inmitten des nostalgischen Flairs aus der Zeit der Belle Epoque. Sofort fühlt man sich in diese Zeit versetzt und gerät im Bann der Geschichte und Tradition des Hauses. Es ist das einzigartige Ambiente eines Jugendstil Bauwerks aus dem Jahre 1912, das dieses Top-Hotel ausmacht.

das Heilbad Piestany mit Jugendstil Grand HotelHeute ist es ein luxuriöses Spa-Hotel mit internationalem erholungsuchenden Publikum. Im Speisesaal ganz in Jugendstil-Tradition mit dekorativen Spiegeln und Mucha-Gemälde über der Eingangstüre begegnen wir Gästen verschiedenster Nationalitäten und Kulturkreise. So gehören auch arabische Prinzessinnen mit ihrer gesamten Entourage zu den Stammgästen, erzählt uns die weltgewandte Direktorin des Hauses. Voller Stolz zeigt man uns das über 100 Jahre alte schwere Gästebuch des Grand Hotels in dem sich berühmte Persönlichkeiten aus Hochadel, Politik, Weltwirtschaft und Kunst eingetragen haben. Auf den Bildern zu sehen sind einige Beispiele von Eintragungen und Signaturen. Gekrönte Häupter wie Kaiser Wilhelm II und Zar Ferdinand I von Bulgarien waren ehemals zu Gast, genauso wie heutzutage z.B. UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon oder die britische Rockband Status Quo, die nach einem anstrengenden Konzert Erholung und Entspannung suchte.

Dieses Hotel ist aber nicht das einzige Kurhotel inmitten des weitläufigen Kurparks. Es gibt mehrere in den verschiedenen Kategorien. Man muß also nicht unbedingt im mondänen Grand Hotel logieren – allerdings ist es eine echte Sehenswürdigkeit! Die faszinierende ruhige Atmosphäre dieses Jugendstil-Juwels lässt sich auch wunderbar bei einem Café genießen.

Das historische stilvolle Ambiente mit direkt angeschlossenem Spa & Health Zentrum bietet außer dem archtektonischen noch ein besonderes Kur-und Erholungserlebnis. Schlamm-Behandlungen und ein Spiegelbad sind ein wahres Erlebnis und vorallem gut für Gesundheit und Wohlbefinden.

Schlammiges tut gut!

Das Kurhaus und Therapiezentrum „Irma Health Spa“ liegt direkt über den Heilquellen mit direktem Zugang vom Grand Hotel aus. Im modernen luxuriösen Therapiebereich widmet sich alles der Gesundheit und Prävention. Spezialität dabei ist wohl die Wirkung des Thermalwassers und des besonderen schwefelhältigen Schlammes, der sowohl als Packung oder Wickel auf den Körper aufgetragen wird, als auch im warmen Wasser selbst eine intensive Wirkung entfaltet.

Ich probierte das Schlammbad aus, das sich unter der traumhaft schönen Jugendstil-Kuppel befindet.  Im angenehm warmen Wasser des Beckens setzt sich der heilende Schlamm am Boden ab. Ganz schnell gewöhnt man sich an das ungewohnte Gefühl in etwas Breiigem zu stehen. Wenn man den Schlamm mit den Händen sammelt, kann man sich am Körper damit einschmieren – als „Schlamm-Monster“ sieht man echt lustig aus! Etwa 10 Minuten im schlammigen Wasser sind ausreichend, denn so ein Heilbad hat Wirkung! Danach wird noch eine halbe Stunde, auf einer Liege gut eingewickelt, nachgeruht. Wunderbar entspannend, ich war begeistert!

Sollte man bei all der genüsslichen Entspannung und den wohltuenden Therapien doch mal das Bedürfnis nach Abwechslung haben, so habe ich noch einige Tipps parat. In der Umgebung von Pieštany kann man viel unternehmen. Nach dem Heilbad zum Beispiel:

TIPPS:

  • Golfen am 8-Loch Golfplatz, angrenzend an den Kurpark
  • Nordic Walken, weitläufige Spaziergänge oder Tennis auf der Kurinsel
  • Unterhaltung im Konzert-Café oder bei Open Air Aufführungen
  • Besuch des Balneologischen und Ethnologischen Museums
  • Ausflug ins kleine „slowakische Rom“, die Stadt Trnava: anziehend durch seine sakrale Architektur (christlich und jüdisch)
  • Besuch der nahen Burgen von Tematin, Beckov und Čachtice.

Auf der offiziellen Website Slowakei Tourismus findet ihr detaillierte Informationen zu allen touristischen Destinationen der Slowakei.

Diese Journalisten-Reise wurde ermöglicht durch die freundliche Einladung der österreichischen Vertretung Slowakische Zentrale für Tourismus.


 

Text und Fotos ©Sissi Munz, (Beitragsbild lizenzfrei von Pixabay)

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
1234 Total Views 1 Views Today

Ein Gedanke zu “Bezauberndes Heilbad im Jugendstil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.